Bild "Unser Verein.jpg"

Vom Fanfarenspielmannszug zum Wonnegauer Blasorchester (WBO)


"Der deutsche Turnerbund hat das Spielmannswesen wieder ins Leben gerufen.
Auch bei unserer Jungmannschaft besteht eine starke Strömung für die Aufstellung eines Spielmannszuges.
Eine Fanfare (Pfeifen sind in der französischen Zone verboten) und eine Trommel sind schon vorhanden und durch Stiftung bezahlt.
Der Vorstand ist mit der Bildung einverstanden, kann jedoch wegen der derzeitigen schlechten Kassenlage nur einen Teil der geplanten Instrumente (6 Fanfaren und 4 Trommeln) bezahlen.
Wir bitten daher alle Mitglieder, die am Wiedererstehen eines alten Turnerbrauches interessiert sind, uns durch eine hochherzige Stiftung zu unterstützen".


Bild "Gruppenbild TV.jpg"
So kann man in den Vereinsnachrichten der Turngemeinde 1848 Osthofen im Mai 1951 lesen. Die Gründung des Fanfaren-, Spielmanns- und Musikzuges in der TGO sind die Anfänge. Hieraus gründet sich 1978 das Wonnegauer Blasorchester, das heute 186 Mitglieder zählt.

Wir sind ein eingetragener Verein, Mitglied im Kreismusikverband Rheinhessen und bauen seit einigen Jahren unsere Musikschule aus.


Wo sich Klänge vereinen...


Bild "Fagott.jpg"Selbstverständlich ändert sich die instrumentale Besetzung auf dem Weg vom Fanfarenspielmannszug zu einem Orchester.
Trommeln haben wir natürlich noch, jedoch sind die Fanfaren einem weitaus größerem Aufgebot an Instrumenten gewichen.

So kann man mittlerweile den Klängen bekannter Holzblasinstrumente wie Querflöte, Klarinette und Saxophon lauschen.
Sogar symphonische Einflüsse konnte man in den letzten Jahren bemerken: Ein Fagott und eine Oboe fanden in unseren Reihen Platz und vervollkommnen den Holzklang, der so oft für Melodien und Verzierungen verantwortlich ist.
Natürlich sind auch die Blechbläser nicht zu vergessen, die mit Trompete, Posaune, Tenor- und Waldhorn und auch der Tuba für das nötige Fundament und einen majestätischen Klang sorgen.

Für die musikalische Weiterentwicklung zu dem Orchester, wie wir es jetzt kennen, stehen die Namen Erich Rauschkolb, Jürgen Kohlmann, Volker Günther und Matthias Merkelbach.

Heute unterscheidet sich das WBO zu herkömmlichen Laienorchestern in erster Linie durch den professionell ausgebildeten Dirigenten. Nach dem ebenfalls professionell geführten Dirigat des Berufsmusikers Bruno Sobral sowie das von Matthias Merkelbach, steht seit Mai 2016 mit Samir Benahmed ein neuer musikalischer Leiter an der Spitze unseres Orchesters.

In den regelmäßig stattfindenden wöchentlichen Orchesterproben (freitags, 19.30-22.00 Uhr) bereiten wir, die Musiker und Musikerinnen, uns auf unsere Auftritte und Konzerte vor. Die musikalische Wandlungsfähigkeit und die kontinuierliche Arbeit ermöglichen es, uns als Mittelstufenorchester auch mit Oberstufenliteratur auseinander zu setzen.
| moziloCMS 1.12.beta4 | Sitemap | Letzte Änderung: Willkommen (16.10.2018, 21:12:51) |